Schützenfest an der Harnackstraße

Der KSC ließ im 2. Turnierspiel gegen die drei Klassen tieferen spielende Borussia aus Friedrichsfelde nichts anbrennen und gewann mit 10:1 auch in dieser Höhe verdient.

Von der ersten Minute bestimmten die Südostberliner das Geschehen. Über die stets anspielbereiten Zentralen Pohlmann und Chr. Lehmus wurden die Außen Hartung und Wasewitz sowie die beiden Spitze...n Hermstein und Stassen stets ausgiebig gefüttert. Ziemlich zeitig führte einer der vielen Angriffe auch zum 1:0, als Hermstein dem Keeper keine Chance ließ. Danach hätte es zwar sogar zu einem Treffer für den Underdog kommen können, aber der Schuss aus 16 Metern flog über das KSC-Gehäuse. Das 2:0 in der 20. Minute, wieder durch Hermstein, stellte dann bereits die Vor-Entscheidung dar. Der zwar tapfer und engagiert kämpfende Kreisligist stand hinten zwar so eng es ging, doch immer wieder kam der KSC, vor allem über die Flügel, zu Großchancen. Nachdem Hartungs Schuss nur die Latte traf, schossen Wasewitz, wieder Hermstein und Stassen bereits in der ersten Halbzeit eine haushohe Führung heraus. Ein Schmankerl hatten die Lichtenberger jedoch noch kurz vor der Pause zu bieten, als ein direkter Freistoß in die Maschen der Köpenicker rauschte.

Nach der Pause nahmen sich die KSCer nur kurz in ihrem Offensivdrang zurück. Konecnys Treffer zum 6:1 eröffnete dann aber wieder den Torreigen. Vor allem Chr. Lehmus, Hermstein und Pohlmann ließen den Ball per Kurzpassstaffeten immer wieder in aussichtsreiche Positionen klatchen. Wolgast und Co. machten den Laden hinten dicht, nur einzelne ungefährliche Schüsse fanden den Weg Richtung KSC-Tor. In der 60.Minute durften dann drei weitere KSCer mitmischen, darunter Kayacillar, der sich auch in die Torreihenfolge (zum 9:1) eintragen durfte. Zuvor trafen Chr. Lehmus und Hermi zum 7:1 bzw. 8:1. Nachdem der KSC, vor allem Kayacillar, mit dessen Namen der Stadionsprecher seine liebe Müh und Not hatte, weitere Chancen zum zweistelligen Sieg ausließ, war es wieder Angreifer Hermstein, der nach einer guten Kombination zum 4. Mal danke sagen durfte und den 10:1-Sieg perfekt machte.

Ein Sieg, den es ob des Klassenunterschieds richtig einzuordnen gilt. Noch ist man nur Dritter in der Gruppe, da sowohl Sparta Lichtenberg als auch TSV Lichtenberg ihre zwei Aufgaben ohne Punktverluste erledigt haben.

Spiel: KSC - Bor. Friedrichsfelde 10:1 H:(5:1)
Tore: 1:0 und 2:0 Hermstein, 3:0 Wasewitz, 4:0 Stassen, 5:0 Hermstein, 5:1, 6:1 Konecny, 7:1 Chr. Lehmus, 8:1 Hermstein, 9:1 Kayacillar, 10:1 Hermstein