0:5-Pleite der 1.Männer gegen Hertha 03

Aus dem Köpenicker Vorhaben, dem Tabellenführer Hertha 03 Zehlendorf mit Hilfe der eigenen Heimstärke zu trotzen, ist nichts geworden. Am Sonntag, den 23.03.14, ging der KSC gegen das Spitzenteam aus Zehlendorf chancenlos 0:5 unter und erlitt zugleich die höchste Pflichtspiel-Niederlage seit dem Abstieg in die Landesliga vor drei Jahren.

Die Unterlegenheit der Köpenicker wurde gleich zu Beginn der Partie offensichtlich. Vor allem über ihre schnelle Außen kommend, hatte Zehlendorf von Anfang die Regie des Spiels übernommen. Zweimal hatte der KSC Fortuna im Bunde, insbesondere als Abwehrspieler Speck bei seiner Rettungsaktion im eigenen Fünfer den von einem Zehlendorfer herein geflankten Ball haarscharf am eigenen Kasten vorbei bugsierte. Weitere Abschlussversuche in der ersten halben Stunde flogen ebenfalls noch am Tor von Keeper Kunze vorbei. Der Startschuss des Zehlendorfer Kantersiegs fiel erst in der 30. Minute nach einem Standard, bei dem der Ball entscheidend auf den freistehenden 03er-Stürmer Robben verlängert werden konnte. Obwohl der KSC sich nach dem Rückstand noch einmal aufbäumte - Hermstein aus 16 Metern und Wolgast sowie Jacob nach Eckstößen hatten gute Chancen - sollte bereits vor dem Halbzeitpfiff die Vorentscheidung fallen, als der Tabellenführer einen Konter über drei Stationen eiskalt abschloss.

Spätestens nach dem Treffer zum 3:0 in Minute 47, bei dem in dem voraus gegangenen Zweikampf auch die individuelle Überlegenheit der Südwestberliner offensichtlich wurde, waren die Messen abschließend gesungen. Nochmals erfolgte ein kurzes Aufbäumen des KSC. Pohlmann hatte mit einem Freistoß aus 18 Metern, den der Keeper gerade so noch an den Pfosten lenken konnte, noch einmal den Anschluss auf dem Fuß. Auch Stassen hätte nach Paeschke-Schuss im Nachsetzen mehr herausholen können, als den verunglückten Seitfallzieher. Doch danach gelang es Zehlendorf auch diese vereinzelten Möglichkeiten ganz im Keim zu ersticken. Sicher verteidigend und im Mittelfeld fast immer Zweikampfsieger war auf dem Rasen in der Wendenschlossstraße teilweise ein Klassenunterschied auszumachen. Ihr kompaktes und souveränes Auftreten als heißester Aufstiegskandidat unterstrich der Spitzenreiter noch mit den Toren zum 4:0 (wieder durch eine Einzelaktion) und 5:0 per Muster-Angriff in der Schlussminute. Zwar dürfte Hertha 03 in der Form für jeden anderen Berlin-Ligisten auch eine Nummer zu Groß sein. Doch der KSC muss an diesem Tag auch in der eigenen Verteidigung und vor allem in Eins-gegen-Eins-Aktionen Gründe für diese doch sehr herbe Niederlage sehen, wobei fairer Weise zugegeben werden muss, dass auch die Offensive des KSC kaum Mittel fand.

Die Punkte müssen wohl gegen andere Teams geholt werden.

Spiel: KSC – Hertha 03 Zehlendorf 0:5 H:(0:2);
Tore; 0:1 (30.'), 0:2 (43.'), 0:3 (47.'), 0:4 (68.'), 0:5 (89.')